Logo_sv_weil

SA | 04.09.2021 | 15:30

0 : 1

favicon

SV Weil – SV 08

Emanuele Giardini: Erst Pechvogel, dann Held

Von BT-Redakteur Christian Rapp

So ein Fußballspiel kann eine ganz schöne wilde Achterbahnfahrt sein. Für Emanuele Giardini waren die 90 Minuten am Samstagmittag mit seinem SV 08 Kuppenheim beim SV Weil ganz sicher ein heißer Ritt – nicht nur wegen den hochsommerlichen Temperaturen. Der Rückkehrer vom Oberligisten SV Oberachern kurbelte im Auswärtsspiel in der Grenzstadt immer wieder das 08- Spiel an, setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene – und hatte in Minute 75 schließlich selbst die große Chance, zum Matchwinner zu avancieren. Nachdem Alex Tran nur per Foul zu stoppen gewesen war, trat Giardini zum Elfmeter an, scheiterte aber an SVW-Keeper Sandro Keller. Bis dato hatte der SV 08 bereits beste Chancen liegenlassen, sodass Coach Lucca Strolz „nicht mehr wirklich“ an einen Sieg geglaubt hatte, als Giardini in der 89. Minute sich ein Herz fasste, aus 20 Metern abzog und mit einem tückischen Aufsetzer links unten doch noch zum viel umjubelten 1:0-Siegtreffer traf. Erst war der 08-Taktgeber der Pechvogel, dann schließlich Held, denn mit dem nächsten Erfolg verteidigten die Wörtelkicker die Tabellenspitze in der Fußball-Verbandsliga. „Es war ein total verdienter Sieg. Die Jungs sind in der Lage auch solche Spiele, bei denen du denkst, dass der Ball einfach nicht über die Linie will, zu gewinnen. Sie glauben 90 Minuten lang an sich, das ist sensationell gut“, sagte 08- Coach Strolz, der aber prompt das Haar in der Kuppenheimer (Erfolgs)-Suppe fand: „Wir hätten aber das Spiel viel früher entscheiden müssen.“ Strolz: „Schöne Momentaufnahme“ So hatte Stürmer Lucas Grünbacher bereits nach drei Minuten die Führung auf dem Fuß, als er allein auf Keller zulief, den Ball aber knapp am Gehäuse vorbeisetzte. Etwas genauer zielte Perica Miskovic, als er den Pfosten traf. „Wir hatten bereits in der ersten Halbzeit richtig gute Chancen, haben es aber verpasst, uns zu belohnen“, fasste Strolz die ersten 45 Minuten zusammen. Und etwas Glück hatten die Knöpflestädter auch – und zwar als Schlussmann Maximilian Bachmaier bei einer Eins-gegen-Eins-Situation bärenstark parierte. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich am Geschehen nichts. Der SV 08 riss ein enormes Laufpensum ab, presste früh, eroberte sich somit in aussichtsreichen Räumen die Kugel – allein mit dem Abschluss haderten die Schwarz-Blauen weiterhin. Und als Giardini in Minute 75 eben auch aus elf Metern die Kugel nicht ins Tor brachte, reifte bei Strolz immer mehr der Gedanke an ein Remis. Doch der SV 08 drückte weiter aufs Tempo – und belohnte sich spät mit Giardinis Distanztreffer ins Glück. Damit bleibt der SV 08 mit 13 Punkten nach fünf Spielen weiter Spitzenreiter. „Es ist immer noch eine schöne Momentaufnahme“, erklärte Strolz, bevor er sich mit seinen Jungs auf eine „lange und lustige Heimfahrt“ begab.

SV Weil: Keller – Böhler, Groß, Maier, Samardzic, Stöhr (46. Komljenovic), Do Le (86. Scicchitano), Sprich, Ates (81. Brenneisen), Scheurer, Tschira.

SV 08 Kuppenheim: Bachmaier – Luka Maier, Radke, Buttermilch, Leon Maier, Alw. Tran (90.+2 Oremek), Giardini, Götz (50. Hurrle), Miskovic (90.+1 Lumpp), Balzer (74. Alex Tran), Grünbacher. Schiedsrichter: Michael Speh – Zuschauer: 160

Tor: 0:1 Giardini (89.).

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on whatsapp
schloss
Einloggen in Ihr Konto