sv08 logo

SA | 29.10.2022 | 15:30

1 : 1

1200px-SV_Linx_Logo.svg-1024x1024

SV 08 – SV Linx

Traumtor von Casado reicht nicht

Verbandsliga-Derby zwischen dem SV08 Kuppenheim und dem SVLinx endet 1:1

Von Albrecht Burkhard

Am Ende eines intensiven Verbandsligaduells trennten sich der SV 08 Kuppenheim und der SV Linx 1:1-Unentschieden. Eine Punkteteilung, die am Ende eher den Platzherren schmeichelt. Dabei nahm die Begegnung von Beginn an Fahrt auf. 08-Keeper Louis Manz verhinderte mit einer reflexartigen Fußabwehr nach drei Minuten bereits den frühen Rückstand, ehe auf der Gegenseite Emanuele Giardini nur das Außennetz traf. Nach 18 Spielminuten bejubelten die Gastgeber das Traumtor von Jose Casado zur 1:0-Führung. Nurdogan Gür, der vor der Partie zwei Torjägerkanonen der Saison 21/22 überreicht bekam (siehe Text auf dieser Seite), erzwang mit seinem hartnäckigen Nachsetzen den Ballverlust der Gäste. Die Kugel kam zu Giardini, dessen butterweiche Flanke im Zentrum Casado fand. In der Luft liegend bugsierte dieser per Seitfallzieher den Ball aus sieben Metern ins Tor. Ein Traumtor, das man in dieser Form nur selten bestaunen darf. Die Führung beflügelte die Heimelf, die nun das Spiel kontrollierte. Allerdings leistete sich der ansonsten starke Erdem Gündüz in der 32. Minute im Mittelfeld einen folgenschweren Ballverlust. Mit schnellem Umschaltspiel kam plötzlich Marius Hauser zum Abschluss, der mit einem gefühlvollen Heber Kuppenheims Keeper zum bis dato überraschenden Ausgleich überwand. Direkt nach Wiederanpfiff hatte der Gast die große Möglichkeit zur Führung, als Marc Rubio völlig freistehend zum Kopfball kam, doch Manz im Kuppenheimer Gehäuse konnte den Ball zur Ecke klären. Kuppenheim schlug jedoch zurück und hatte durch einen abgefälschten Schuss von Yannis Otto die nächste Torchance (52.) Nur drei Minuten später setzte sich Nurdogan Gür gegen zwei Gegenspieler auf engstem Raum durch, doch das Aluminium verhinderte die Führung. Allerdings war dies die letzte Kuppenheimer Möglichkeit, denn mit zunehmender Spielzeit übernahm Linx das Kommando und drückte auf die Führung. Kuppenheim verteidigte leidenschaftlich, doch offensiv fehlten die Körner, um für Entlastung zu sorgen. Außer bei einem Schuss von Adel Daouri, dessen 25-Meter-Schuss von Manz entschärft wurde, konnte der Gast dem Kuppenheimer Gehäuse nicht mehr gefährlich werden. SV 08-Coach Lucca Strolz sah ein ordentliches Verbandsligaspiel, „in dem meine Mannschaft in Hälfte eins griffiger war. In Hälfte zwei war Linx das bessere Team, wobei meine Mannschaft Moral gezeigt hat. Leider waren einige Spieler krankheitsbedingt nicht auf der Höhe, so dass wir hintenheraus kräftetechnisch unserem Aufwand Tribut zollen mussten“. SVL-Coach Thomas Leberer konnte mit der Punkteteilung leben: „Man darf nicht vergessen, dass uns mit Lukas Martin unser bester Torjäger nicht zur Verfügung stand. Die letzten 30 Minuten waren wir das bessere Team und haben alles versucht, um zu drei Punkten zu kommen. Ein Punkt in Kuppenheim zu holen, ist aber nicht das Schlechteste.“

SV 08 Kuppenheim: Manz – Herbote (70. Hurrle), Radke, Luka Maier, Lumpp, Otto (55. Buttermilch), Karamehmedovic, Gündüz, Gür (88. Grünbacher), Casado Garcia (79. Schlegel), Giardini.

SV Linx: Süme – Crouzat, Gülsoy, Armbruster, Rubio, Meyer (46. Krebs), Joseph, Sepp (65. Misic), Schwenk (70. Daouri), Hauser, Sert (79. Heiligenstein). Schiedsrichter: Pelka (Umkirch) – Zuschauer: 250

Tore: 1:0 Casado Garcia (18.), 1:1 Hauser (32.).

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on whatsapp

Neueste Beiträge