Logo_2019_200x200px_transparent_mit_Kontur

SA | 23.10.2021| 15:30

1 : 2

unnamed (1)

SV 08 – SC Lahr

Kalte Dusche nach der Pause

SV08 bleibt nach 1:2-Niederlage gegen Lahr auch im siebten Spiel in Serie ohne Sieg

Von BT-Redakteur Christian Rapp

Emanuele Giardini stapfte in der dritten und letzten Minute der Nachspielzeit mit dem Mute der Verzweiflung durchs Mittelfeld. Erst schüttelte er drei Lahrer Gegenspieler ab, bevor er schließlich aus 20 Metern Maß nahm: Doch sein Flachschuss strich wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Nur einen Sekundenbruchteil später ertönte der Schlusspfiff, der Mittelfeldspieler malträtierte mit beiden Händen das ohnehin schon tiefe Kuppenheimer Geläuf, seine Teamkollegen sanken enttäuscht zu Boden. Denn auch im siebten Spiel in Serie gelang dem SV 08 der so sehr erhoffte Sieg nicht: Der SC Lahr entführte – nicht unverdient – mit einem 2:1-Erfolg die drei Punkte aus dem Wörtel und verschärfte die Krise des Strolz-Teams weiter. Vor einigen Wochen noch Tabellenführer, befinden sich die Schwarz-Blauen mittlerweile auf Position elf liegend im Abstiegskampf. Personell arg gebeutelt, wussten die Wörtelkicker immerhin kämpferisch zu überzeugen, spielerisch enttäuschte die Truppe gegen einen defensiv gut strukturierten SCL aber auf ganzer Linie. Chancen resultierten – wenn überhaupt – nur aus Standardsituationen oder Distanzschüssen. Dementsprechend ratlos war 08- Trainer Lucca Strolz, der seinem Team 90 Minuten in bester Steffen-Baumgart-Manier an der Seitenlinie Dampf machte, hinterher: „Die Jungs wollten, das hat man gesehen. Wir müssen personell gerade viel wegstecken. Es war ein 50:50-Spiel, offensiv waren wir heute nicht gut. Das Selbstvertrauen fehlt, nur drei Punkte können das Feuer jetzt entfachen. Ein Zähler aus diesen sieben Spielen, in denen wir meist auf Augenhöhe waren, ist Wahnsinn.“ Sein Lahrer Trainerkollege Oliver Dewes sprach von einem „knappen, aber nicht unverdienten Sieg“. Dabei begann die Partie nach 15 Minuten mit viel Leerlauf, Stock- und Passfehlern auf beiden Seiten für den SV 08 durchaus vielversprechend. Giardini, der im Mittelfeld weite Wege ging, keinen Zweikampf scheute und seine Mitspieler lautstark anpeitschte, zwirbelte rotzfrech einen Freistoß aus 18 Metern halbrechter Position mit seinem rechten Fuß flach an der (falsch postierten) Mauer vorbei direkt ins untere Eck. Schlitzohrigkeitslevel: Mario Basler. Danach jedoch zogen sich die Knöpflestädter zurück, überließen dem Gast den Ball. Gerade die flinken SCL-Angreifer Motasem Hammad und Marin Stefotic stellten mit ihren Schnelligkeitsvorteilen 08- Außenverteidiger Pascal Buttermilch und Innenverteidiger Marco Lumpp vor gehörige Probleme. Allein, wirklich Torgefahr – bis auf einen Hammad-Chipball, der am Kuppenheimer Tor vorbeisegelte – brachten auch die Gäste nicht zu Weg. Die Hausherren meldeten sich dagegen zehn Minuten vor der Pause offensiv wieder zurück: Erst parierte SCLKeeper Jona Leptig einen Buttermilch-Kopfball (34.), dann klatschte ein Distanzschuss von Leon Maier aus 25 Metern an die Latte (35.). So verheißungsvoll die erste Hälfte also für den SV 08 endete, so bitter begann die zweite – und zwar mit einer kalten Dusche nach 105 Sekunden. Lahrs quirliger Angreifer Stefotic nutzte ein Abstimmungsproblem der Kuppenheimer Innenverteidiger Lumpp und Luka Maier, machte sich auf den Weg und nagelte den Ball frei vor 08-Torhüter Max Bachmaier unter die Latte. Die Strolz-Truppe wirkte nun sichtlich angeknockt, in der Offensive lief nahezu nichts zusammen. Die Außenspieler Brooklyn Kwasniok und Steven Herbote waren zwar bemüht, aber glücklos, in der Zentrale versuchte David Hurrle das Spiel zu ordnen, und in der Sturmspitze war Lucas Grünbacher bei den SCL-Hünen Simon Zehnle und Andreas Bürkle komplett abgemeldet. Bürkle war es dann auch, der die Kuppenheimer Dusche noch ein paar Grad kälter drehte: Einen Stefotic-Freistoß nickte der Abwehrspieler – relativ unbedrängt – per Kopf in die 08-Maschen (73.) ein. In der Folge rannten die Hausherren verzweifelt, aber auch kopflos an. Chancen waren Mangelware, bis Giardini durchs Mittelfeld stapfte – jedoch ohne Happy End.

SV 08 Kuppenheim: Bachmaier – Buttermilch (65. Radke), Luka Maier, Lumpp, Leon Maier – Tran (75. Oremek) – Herbote (84. Lang), Giardini, Hurrle, Kwasniok – Grünbacher

SC Lahr: Leptig – Meinlschmidt, Bürkle, Zehnle, Lehmann – Wirth, Monga, Moog (90. Saki), Ilhan – Stefotic (86. Reiß), Hammad (90.+3 Lebfromm)

Schiedsrichter: Lukas Kefer

Zuschauer: 250

Tore: 1:0 Giardini (17.), 1:1 Stefotic (57.), 1:2 Bürkle (70.) – Gelbe Karten: Lumpp, Lang/ Ilhan, Bürkle, Wirth – Beste Spieler: Giardini, Hurrle – Stefotic, Ilhan.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on whatsapp
schloss
Einloggen in Ihr Konto