Grußworte 6. Spieltag

Guten Tag, liebe Mitglieder, Sponsoren, Gönner und Freunde des SV 08,

liebe Gäste zum heutigen Verbandsliga Spitzenspiel gegen den FC Auggen darf ich Sie im heimischen „Wörtelstadion“ herzlich willkommen heißen. Ebenfalls begrüße ich unsere heutigen Gäste aus Auggen mit ihrem Trainer Daniel Kreisl sowie das Schiedsrichtergespann um Marcel Göpferich mit seinen Assistenten Christian Steimel und Andre Schwanebeck. Wer hätte das gedacht, dass unser SV 08 Kuppenheim nach dem 5. Spieltag immer noch auf dem 1. Tabellenplatz in der Verbandsliga Südbaden steht? Hat man jedoch das Spiel in Weil gesehen, kann man schon ahnen, warum das so ist. Ein unbändiger Sieges-Wille bis zur letzten Spielminute gab letztendlich dem Spiel in der 89. Minute die entscheidende Wende. Unser vom SV Oberachern zurückgekehrtes Eigengewächs Emanuele Giardini avancierte mit seinem beherzten 20-Meter-Schuss zum Helden des Tages. Mit einem tückischen Aufsetzer ins linke untere Eck markierte er das viel umjubelte Siegtor kurz vor Spielende. Im Badischen Tagblatt war am Montag in der Überschrift zu lesen: „Emauele Giardini: Erst Pechvogel, dann Held“ – Warum Pechvogel? In der 75. Minute gab es einen für den SV 08 an Alex Tran verursachten Foul-Elfmeter – den fälligen Strafstoß konnte Emanuele leider nicht im Kasten unterbringen. Nach dem Schlusspfiff war jedoch alles vergessen – die Mannschaft samt Trainer, Betreuer und Fans lagen sich in den Armen und der SV 08 ging als verdienter Sieger vom Platz. Die anschließende Busfahrt bleibt sicherlich allen Beteiligten in guter Erinnerung – angefeuert von unserem Trainer Lucca Strolz und Torwart Maximilian Bachmaier wurde die Heimfahrt ausgelassen mit Gesängen begleitet und der Sieg ordentlich gefeiert. Was macht den SV 08 Kuppenheim, im Vergleich zu den vergangenen Spielzeiten, in dieser Saison eigentlich so stark und unberechenbarer? Es ist zum einen die Qualität in der Breite, die wir in dieser Saison zur Verfügung haben, zum anderen eine neue Welle der Zweikampfstärke, auch verlorene Bälle gleich wieder zurückzuerobern, um dann über lange Bälle den schnellen Angriff einzuleiten. Die Mannschaft stellt sich nicht von selbst auf – Stammspieler können problemlos ersetzt werden – jeder muss um seinen Platz im Training kämpfen und zum anderen dieser verschworene Haufen, der nie aufgibt und immer an sich glaubt. Mit dem FC Auggen kommt heute sicherlich ein Verbandsliga-Gegner in den „Wörtel“, der uns mit nur einer Niederlage und 10 Punkten auf dem Konto, auf den Versen klebt und uns heute sicherlich alles abverlangen wird. Am vergangenen Samstag gab der SC Pfullendorf seine Stippvisite im Auggener „Lettenpark“ ab. Für Auggen war dies nach Lahr, Bühlertal, Villingen U21 und Durbachtal der wohl beste Gegner. Mit dem schwer erkämpften 1:1- Unentschieden war der FC Auggen in der Nachbetrachtung völlig einverstanden, denn ab der 58. Spielminute musste Auggen mit nur noch 10 Spielern auskommen. Ihr mit 4 Toren bis dato bester Torschütze Ebra Musu Jaiteh sah nach einem Tritt in des Gegners Hacken, glatt rot. Ebra Musu Jaiteh wird dem FC Auggen heute sicherlich schmerzlich fehlen. Aber wie sagt man so schön „Angeschlagene Boxer sind bekanntlich sehr gefährlich“. Unsere Truppe um Lucca Strolz wird den heutigen Gegner FC Auggen sicherlich nicht unterschätzen – muss sich aber nach den bisher gezeigten Leistungen auch nicht verstecken. Auch einen SV 08 Kuppenheim in dieser Form muss man in dieser Saison erst einmal bezwingen. Ich wünsche mir für das heutige Heimspiel im „Wörtel“ einen guten und spannenden Verlauf, lautstarke Unterstützung für unsere junge Mannschaft aber vor allem – bleiben Sie fair zum Schiedsrichtergespann.

Gemeinsam sind wir stark!

Mario Weiler,1. Vorsitzender SV 08 Kuppenheim

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on whatsapp
schloss
Einloggen in Ihr Konto